Wählen Sie Massiv- oder Parkettboden

Traditionell wurden Hartholzböden in dicken Dielen aus massivem Holz hergestellt. Heutzutage ist Massivholz immer noch weit verbreitet, aber viele Unternehmen bieten auch Mehrschichtböden an – Dielen, die mit einer dünneren Deckschicht aus Hartholz hergestellt sind und mit anderen Schichten verbunden sind, um zu verhindern, dass sich der Boden während der Expansions- und Kontraktionszyklen verschiebt. “Alles Holz bewegt sich in drei Richtungen: Es gibt tangentiale, radiale und longitudinale Bewegungen”, sagt Jones. “Mit ausgereiften Produkten schaffen Sie innerhalb des Brettes gegensätzliche Kräfte, um die natürliche Bewegung des Holzes einzuschränken.”

Trotz der Vorteile von Parkettböden bevorzugen einige Hausbesitzer immer noch Massivholz. “Ein festes Hartholz hat etwas, das einen spürbaren Unterschied darstellt”, sagt Miller. “Man spürt es unter den Füßen und es ist leiser.”
Wählen Sie “Vorgefertigt” oder “Standort fertig stellen”

Hartholzdielen können mit einer rohen Oberfläche gekauft werden, die von einem Fachmann nach der Installation bearbeitet wird, oder mit einer vorgefertigten Oberfläche, die mit dem bereits aufgetragenen Beiz- und Decklack geliefert wird. Der Vorteil von vorbehandeltem Holz besteht darin, dass „Sie genau wissen, was Sie erhalten“, sagt Caroll. Sobald Sie ein Produkt ausgewählt haben, steht Ihnen ein genaues Muster zur Verfügung, mit dem Sie die Farbpalette Ihres Hauses und die Auswahl anderer Designelemente abstimmen können. wie Textilien, Wandverkleidungen und Möbel. Die Verlegung von vorgefertigten Fußböden nimmt weniger Zeit in Anspruch, da weder Farbe noch Versiegelung erforderlich sind. “Wenn Sie sich für die Fertigstellung einer Baustelle entscheiden, würfeln Sie ein wenig und verlassen sich auf die Fähigkeiten des Bodenbelagsbauunternehmens, um das Problem zu lösen.”

Die Fertigstellung vor Ort ermöglicht dennoch ein Maß an Anpassung, das viele Hausbesitzer und Designer anspricht. “Auf diese Weise haben wir viel mehr Kontrolle über den Fleck und den Glanz”, sagt Miller. Das Endprodukt wird auch glatter, bemerkt Miller, da unfertige Fußböden in der Regel geschliffen werden, nachdem sie festgenagelt und dann als einzelne durchgehende Ebene fertiggestellt wurden. “Es ist ein kleines Detail”, sagt sie, “aber es macht einen Unterschied.”

Wählen Sie die Art des Finishs

Laut Jones gibt es ein ganzes Spektrum an Veredelungsprodukten, angefangen beim Eindringen von Öl über ölähnliche Hybride bis hin zu Polyurethanen mit Oberflächenbehandlung und vorbehandelten UV-gehärteten Urethanlacken. Zur Vereinfachung fallen die meisten Oberflächen in eine von zwei Kategorien: Öl oder Polyurethan.
Öl dringt in das Holz ein und fühlt sich an wie “sehr weich, matt und natürlich”, sagt Caroll. Aber es ist nicht so unempfindlich gegen Flecken und Beschädigungen wie


Polyurethan, das auf der Holzoberfläche eine harte Deckschicht bildet, die „widerstandsfähiger gegen Abnutzung ist, insbesondere für Menschen mit Kindern oder wenn Lebensmittel in der Küche herumfliegen“.
Öl kratzt leichter, macht aber auch Kratzer weniger bemerkbar. “Sie können bei Problemen auch einfach Punkt für Punkt nachgearbeitet werden”, sagt Caroll. „Bei Polyurethan muss im Allgemeinen eine Platte oder ein Schwabbel ausgetauscht und ein ganzer Abschnitt des Bodens neu beschichtet werden.“

“Wartung ist ein Pay-Me-Now-oder-Pay-Me-Later-Angebot”, sagt Jones. „Mit einem weichen Ölfinish haben Sie eine einfachere Wartung, müssen diese jedoch häufiger durchführen. Je schwieriger Sie mit Polyurethanen umgehen, desto seltener müssen Sie Wartungsarbeiten durchführen, aber desto aufwändiger ist die Wartung. “